Ballernde Sozipathen in Shanghai – „Kane & Lynch 2: Dog Days“ Preview

Veröffentlicht: März 31, 2011 von Holle in Games, Vorschau
Schlagwörter:,

Die Rückkehr der beiden Schwerverbrecher und Partner wider Willen, Kane und Lynch, wird von einem erweiterten Multiplayer Modus, einigen Änderungen an der Optik und der gewohnt härteren Gangart des Spiels begleitet. Doch reicht das aus, um uns Spieler zu erfreuen?

Nachdem wir im ersten Teil „Kane & Lynch: Dead Men“ die Rolle von Kane übernahmen, zuerst uns und dann unsere Tochter retteten, während der geistesgestörte Soziopath Lynch uns unterstützte, sind die Rollen nun umgekehrt. Primär steht uns der mental instabile Lynch als Protagonist zur Verfügung, während uns Kane diesmal begleitet. Spielt man die Kampagne im Koop Modus, darf der zweite Spieler die Rolle von Kane einnehmen, was jedoch keinen Unterschied macht, da die beiden sich gleich steuern.

Aber warum wollen die Beiden eigentlich noch zusammen Zeit in Shanghai verbringen? Das ist schnell erklärt: Kane braucht Lynchs Unterstützung um einen größeren Deal abzuwickeln, der den Beiden den frühzeitigen Ruhestand ermöglichen soll. Doch wie wir es von unseren Lieblingsverbrechern gewohnt sind, läuft nicht alles nach Plan und wir sehen uns schnell gezwungen, gegen ganze Verbrecherbanden und den chinesischen Ordnungskräften mit Waffengewalt vorzugehen.

Während dem Spielen stellt sich uns Shanghai als dreckiger und grausamer, aber auch in bunten Neonlichtern erstrahlender Ort dar. Auch an körperlicher Gewalt wird in den Gassen der chinesischen Großstadt nicht gespart. Doch hier bedient sich Entwickler IO Interactive eines geschickten Kniffes, um uns noch intensiver am teilweise brutalen Geschehen des Spiels teilhaben zu lassen. Das gesamte Spiel wird nicht glasklar dargestellt, sondern bedient sich eines Aussehens, wie man es von Youtube Videos kennt: wackelige Kamera, Pixelfehler im Bild und überstrahlende Lichter. All dies ist von den Entwicklern gewollt, um uns tiefer als gewöhnlich in den dreckigen Sumpf aus Gewalt und Verbrechen zu ziehen. Dadurch muss Brutalität nicht mehr explizit gezeigt werden, sondern es reicht aus, wenn sie durch eine grobe Verpixelung nur angedeutet wird und dadurch umso stärker auf uns wirkt, da wir uns in unseren Gedanken ausmalen, wie es wohl hinter der Verpixelung aussieht. Es ist erschreckend, wie gut dieses Prinzip funktioniert.

Neben einem Koop Modus wird uns auch ein Multiplayer Modus geboten, der in dieser Form schon im Vorgänger vorhanden war, nun jedoch um zwei Varianten erweitert wurde. Prinzipiell versuchen wir mit unseren Mitspielern während eines Überfalls möglichst viel Kohle einzusacken und uns dann aus dem Staub zu machen. In „Undercover Cop“ wird per Zufall einer unserer Kameraden zum Verräter und versucht, uns scheitern zu lassen, während in „Cops & Robbers“ unsere CPU Gegenspieler von menschlichen Gegenspielern übernommen werden.

Fazit:

Eigentlich macht Der Nachfolger zu „Kane & Lynch“ alles genauso wie der erste Teil. Gut, der Grafik Stil wurde geändert und der Multiplayer Modus erweitert, aber im Grunde spielen wir hier nur die direkte Fortsetzung des ersten Teils, ohne großartige Neuerungen. Was beim Anspielen negativ auffiel war die Gefahr, dass sich die interessante Story in den vielen belanglosen Schießereien verliert. Dabei war gerade diese es, die den ersten Teil zu einem guten Spiel machten.

Ersteindruck:

Gut

Advertisements
Kommentare
  1. AndiBerlin sagt:

    „Kane & Lynch 2“ stand eigentlich auch auf meinem Wunschplan. Aber die Kritiken sprachen von einem recht kurzen Singleplayer Modus. Und wenn der wirklich nicht so lang ist, dann ist mir das Geld dafür doch irgendwie zu schade. Da warte ich dann bis der Preis für das Spiel massiv gesunken ist.

    Kannst Du mir evtl. sagen die Story gelöst ist, denn nach dem Ende des ersten Teils dürfte es ja einen zweiten Teil so nicht geben, egal welches der beiden Enden man sich erspielt hat.

    • techngames sagt:

      Bisher habe ich den Titel nur mal angespielt, um einen Eindruck vom Gameplay zu erhalten. Aber mir kam es auch komisch vorn, dass sich Kane und Lynch noch so „gut“ verstehen. Ich will dich mal nicht spoilern, aber sowohl Lynch als auch Kane´s Tochter Jenny haben die Erlebnisse des ersten Teils überlebt. (Also vermutlich das „gute“ Ende in dem Kane und Lynch mit einem Boot fliehen und bei Jenny unklar ist, ob sie tatsächlich noch lebt)

Sag was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s