Über diesen Mac…

Veröffentlicht: August 19, 2011 von Holle in Uncategorized
Schlagwörter:, , , , , ,

Warum loben eigentlich so viele Leute das tolle Betriebssystem von Apple? In letzter Zeit kann ich diese positive Einstellung gegenüber Apple nicht mehr nachvollziehen. Denn ich quäle mich mit meinem MacBook nur noch herum. Kaum möchte ich nur eine Kleinigkeit von ihm, schon fängt es an wie blöde rumzurechnen, das farbenprächtige Symbol des Wartens (ich vermute, dass es ein Wasserball sein soll) erscheint auf dem Bildschirm und es geht erstmal nichts mehr. Wenn ich mal drei, vier Seiten im Browser (Safari) geöffnet habe kann ich alle anderen Anwendungen vergessen.

Ein Beispiel: Ich bekomme eine Mail und öffne sie über den Browser. Irgendjemand möchte einen Text von mir, den ich auf der Festplatte habe. Ich lasse den Browse offen und öffne den Dateiexplorer (Finder). Das Macbook beginnt zu rechnen und leicht misstrauisch ziehe ich eine Augenbraue hoch. „Du wirst dich doch wohl nicht jetzt schon aufhängen?“, frage ich mental das MacBook. Nein, es hängt sich nicht auf. Puh, Glück gehabt! Danach klicke ich mich durch die Ordnerstrukturen meiner Festplatte und gelange zur gewünschten Text Datei. Um sicher zu gehen, dass es sich um die richtige Datei handelt und zu überprüfen, ob vielleicht noch irgendwelche darin sind öffne ich sie (mittels Pages) und warte. Denn ein Textdokument zu öffnen, ist für ein kleines weißes MacBook, das noch nicht über das kostenpflichtige Update des Betriebssystems verfügt eine sehr schwere Aufgabe, für die im internen Speicher gigantische Datenmengen bewegt und verarbeitet werden müssen.

Endlich hat das Macbook fertig geladen, ich habe mir in der Zwischenzeit aus dem Keller ein kaltes Bier geholt (ich lebe im zweiten Stockwerk), und ich kann den Text noch mal kurz überfliegen. Klasse, da scheint ja alles soweit zu stimmen. Also schnell in den Internetbrowser gewechselt (die Tastenkombination alt + tab ist schon fast eine zu geniale Erfindung) und schon beginnt das Macbook zu rechnen. Ich habe keine Ahnung, warum es nun schon wieder rechnen muss,  womöglich hinterlegt es die gespeicherten Daten irgendwo an tausend verschiedenen Stellen auf der Festplatte und braucht deshalb Ewigkeiten und die Daten wieder aufzurufen. Auf jeden Fall hindert mich dieses erneute Rechnen daran irgendetwas anderes im Internet zu machen. Mittlerweile traue ich mich schon fast gar nicht mehr, meinem MacBook mehr als zwei gleichzeitig geöffnete Programme zuzumuten, daher kann ich außer Warten auch nichts anderes machen, nicht Musik hören, nichts twittern, nichts spielen. Nach zehn Minuten wird mir das aber zu dumm und ich wähle den Internetbrowser mittels ctrl + Klick aus und bekomme natürlich gesagt, dass er keine Rückmeldung liefert, ganz toll. Also Browser komplett schließen, neu starten und warten bis er zu Ende geladen hat. Erst dann kann ich die Textdatei weitersenden. Ist auch gar nicht umständlich oder so und regt mich auch auf keinen Fall auf!

Irgendwann habe ich das MacBook dieses letzte Rechnen mal tatsächlich zu Ende führen lassen und habe die Zeit gemessen, die es gebraucht hat: ganze 45 Minuten! Da war für mich das Ende der Fahnenstange erreicht. Einerseits habe ich eingesehen, dass ich zu viel Zeit für Unwichtiges draufgehen lassen kann, andererseits habe ich erkannt, dass sich mit meinem Laptop etwas ändern muss. Entweder ich ändere das Betriebssystem auf eine schnelle und stabile Alternative (Ubuntu oder Windows 7, weiß ich noch nicht) oder es kommt ein neuer rechenstärkerer Laptop ins Haus. Da ich aber demnächst umziehe, kommt wohl eher die erste Alternative in Frage.

Ja, ich würde diesen Affront ruhigen Gewissens ausführen und ein anderes Betriebssystem auf ein Apple Gerät installieren. Ich würde mich sogar von Hardware trennen (was ich nur sehr ungern mache, aber den iPod touch habe ich letztens nachdem er zwei Jahre lang ungenutzt blieb auch bei ebay eingestellt). aber das wäre nur der letzte Schritt, schließlich ist mein MacBook schon vier Jahre alt, hat allerlei Schrammen und Macken und würde den neuen Besitzer durch seinen Hang zum unnötigen Rechnen nicht sonderlich glücklich machen.

Also, liebes MacBook, wenn du das hier liest, was du sicherlich auf irgendeine Weise tun wirst, da ich diesen Text gerade auf dir schreibe, solltest du dich nicht in deinen unnötigen Rechnereien zurückhalten, dann mache ich deinen Softwaregeist platt und ersetze ihn durch einen anderen (bei Menschen wäre das wohl Gehirnwäsche). Glaube mir, das würde ich skrupellos fertig bringen.

PS: Wie steht´s eigentlich mit euren Computern? Haben die auch irgendwelche Macken, die euch immer wieder zu Weißglut treiben und ihr euch überlegt den Kasten einfach aus dem Fenster zu werfen?

Advertisements

Sag was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s