Archiv für die Kategorie ‘Games’

Endlich hat das Rätseln um Hideo Kojimas nächsten Titel der Metal Gear Solid Reihe ein Ende. Anlässlich der GDC 2013 präsentierte man dort einen neuen Trailer, der klarstellt, dass sich Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain tatsächlich in Entwicklung befindet.

Aber Moment mal. War da nicht auch mal die Rede von einem MGS Titel namens Ground Zeroes? Und schloss Kojima nicht jegliche Beteiligung an The Phantom Pain aus? Was stimmt denn nun?

Nun, Metal Gear Solid 5 ist als Spielpaket, bestehend aus Ground Zeroes und The Phantom Pain vorgesehen. Dabei sollen beide Titel getrennt erscheinen. Ground Zeroes ist als Prolog zum Spiel gedacht, während The Phantom Pain dann der tatsächliche Haupttitel sein soll. Eine Ähnliche Strategie hatte man damals bereits mit Gran Turismo gefahren, bei dem auch zunächst ein Prolog und mit zeitlicher Versetzung Gran Turismo 5 folgte. Es bleibt jedoch die Frage offen, ob Spieler die den Prolog nicht kaufen dieser Inhalt vorenthalten wird und man somit für das volle Spielerlebnis zwei mal zu Kasse gebeten wird. Dazu gab es bislang noch keine Äußerungen. Dennoch hat damit das Rätselraten ein Ende und die Marketingabteilung für das Spiel kann eine erfolgreiche virale Kampagne mit allerlei Spekulationen aufweisen. Ein Traum!

Aber ist es in Ordnung, das Spiel in zwei (womöglich ungleich große) Teile aufzuteilen? Meiner Meinung nach ja, aber das hängt von der endgültigen Veröffentlichungsstrategie ab. Zum Einen kommt es auf das Preis/Leistung Verhältnis der Titel an (Stimmt die „Menge“ an Spiel die man zum jeweiligen Preis bekommt?). Zum Anderen muss der Veröffentlichungszeitraum beider Titel stimmen (Liegt die Veröffentlichung von Teil B nicht zu nah aber auch nicht zu weit von Titel A entfernt?). Sollte beides stimmen, ist diese eine durchaus akzeptable Methode der Veröffentlichung, bei der Fans schon mal einen Einblick in das kommende Hauptspiel erhalten und alle Anderen mal reinzuschnuppern können ob Ihnen der Titel zusagt. Besser als Gameplay Inhalte zu entfernen und diese als kostenpflichtigen DLC ab dem Veröffentlichungstag bereitzustellen.

PS: Diese Meinung könnte durch mein momentanes Spielen von MGS3: Snake Eater auf der PS Vita geprägt sein. Könnte …

Advertisements

Tropes-vs-videogames

Im Juni letzten Jahres hatte Anita Sarkeesian über Kickstarter um 6.000$ gebeten um eine 5 teilige Dokureihe über Stereotypen in der Darstellung von Frauen in Videospielen produzieren zu können. Soweit ganz interessant. Insgesamt kam jedoch viel mehr Unterstützung zusammen, nämlich über 150.000 $. Das führte dazu, dass die Reihe bereits im Voraus auf 12 Folgen ausgeweitet wurde. Blöd war anschließend nur, dass man etwas länger nichts von Frau Sarkeesian gehört hatte und einige Unterstützer ungeduldig wurden. Manche witterten sogar schon eine schlichte Abzocke, aber lagen mit dieser Vermutung zum Glück falsch. Denn pünktlich zum Weltfrauentag erschien die erste Folge, die sich mit der „Damsel in Distress“ (Der Jungfrau in Nöten beschäftigt.

Mir persönlich gefällt das erste Video bereits sehr gut. Es ist schon ein kleiner Augenöffner, um sein Lieblingsunterhaltungsmedium mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Dennoch sei angemerkt, dass Stereotypen generell nichts Negatives sondern wichtige Funktionen übernimmt, wie die Vereinfachung der Komplexität der Lebenswelt oder der Selbstdefinition des Ichs. Trotzdem ist es wichtig die Abbildung von Stereotypen zu beobachten und notfalls sogar zu intervenieren um negative, gesellschaftliche Auswirkungen vermeiden oder abschwächen zu können.

Gerade deshalb bin ich persönlich sehr interessiert an der Thematik (und weil ich bereits entsprechend spannende Seminare an der Uni hatte), aber auch weil die Titel der weiteren Folgen ebenso vielversprechend klingen (gerade Folge 12).

  • Damsel in Distress – Video #1
  • The Fighting F#@k Toy – Video #2
  • The Sexy Sidekick – Video #3
  • The Sexy Villainess – Video #4
  • Background Decoration – Video #5
  • Voodoo Priestess/Tribal Sorceress – Video #6
  • Women as Reward – Video #7
  • Mrs. Male Character – Video #8
  • Unattractive Equals Evil – Video #9
  • Man with Boobs – Video #10
  • Positive Female Characters! – Video #11
  • Video #12 – Top 10 Most Common Defenses of Sexism in Games

Schade, dass ich erst jetzt aktiv an Kickstarter teilnehme. Mehr Informationen gibt es auf der Kickstarter Seite des Projekts.

(via 4Players)

TR2011LogoAm Dienstag (05.03.2013) ist es soweit: der (erneute) Neustart der Tomb Raider Reihe feiert seine Veröffentlichung in Deutschland. Ich war bereits letztes Jahr von der ersten Version des Spiels auf der gamescom sehr angetan und freue mich darauf, mir den Titel bald selbst vornehmen zu können. Auch wenn erste Tests bereits verlauten lassen, dass der Titel dem Versprechen eine verletzliche Protagonistin zu haben nach einiger Zeit nicht mehr ganz gerecht wird und zum Gears of War Klon verkommt, bin ich trotzdem auf das Spiel gespannt. Abenteuer, Schätze und Action haben bei mir schon seit Indiana Jones gezogen, haben mich die Uncharted Reihe lieben lassen und werden sicher auch bei Tomb Raider mein Herz höher schlagen lassen.

Auch Conan O’Brien lässt mein Herz (wenn auch aus anderen Gründen, der Komik wegen) höher schlagen. Vor allem, wenn er als Nichtgamer sich Spiele vornimmt. So zuletzt geschehen bei Tomb Raider. Genial komisch und wer bei 06:10 nicht zucken oder wegschauen muss, ist innerlich tot.

2012

Das Jahr 2012 ist vorüber und so kommt man nicht drumherum, mal einen Blick nach hinten zu werfen und sich bewusst zu machen, was man denn alles gespielt hat und noch wichtiger, was einem davon gefallen hat. Ich persönlich muss zugeben, dass ich dieses Jahr gefühlt so wenig gespielt habe wie noch nie zuvor, was wohl an meinen mittlerweile vielen Verpflichtungen außerhalb dieses (freiwilligen) Blogs liegt. Übrigens habe ich dieses Jahr auch nicht sonderlich viele Filme gesehen und habe somit womöglich zwei Vorsätze für das Jahr 2013.

Die Idee überhaupt mal wieder was zu schreiben habe ich durch die obligatorischen Vorsätze für das neue Jahr bekommen (abnehmen, mehr Sport, gesünder Ernähren, mehr arbeiten, et cetera), die Idee für den spielerische Jahresrückblick stammt von Polyneux genauer gesagt dem Polygon Award 2012, der alle Blogger dazu aufruft ihre Toptitel für 2012 zu posten. Da wollte ich bereits letztes Jahr teilnehmen, habe es dann verschwitzt und bereut. Daher hier nun der Besserungsversuch (ohne bestimmte Reihenfolge). Bewegtes Bildmaterial ist als Link im Titel des Spiels versteckt:

Hotline Miami (PC): Indietitel in 8-Bit Optik. Sehr abgedreht, sehr schnell, aber auch bockschwer. Ich musste immer wieder neu starten, aber es macht trotzdem viel Spaß, was wohl am Soundtrack und der Optik liegt. Außerdem sind viele Ähnlichkeiten zum Film Drive zu erkennen. Ist seine 10 Euro auf alle Fälle wert. (mehr …)

Man glaubt es kaum, aber bereits vor 26 Jahren gefährdeten Computerspiele unsere Jugend. Ein besonders düsteres Kapitel in der Geschichte der elektronischen Unterhaltung stellt hierbei Mountie Mick’s Deathride dar.

MountieMicksDeathride_Cover

Bereits zwei Indizien im weisen darauf hin, dass es sich hierbei um die Ausgeburt der kranken Phantasie von Computerspielentwicklern handeln muss. Zum einen sticht markant hervor, dass es Mick sich auf einem Deathride, also einem Todesritt befindet. Wer genau zu Tode kommen soll dürfte schnell klar ein, denn bereits auf dem Cover sieht man den titelgebenden Mick auf Banditen schießen und diese als varmint, also als Schädling bezeichnen. Zum anderen handelt sich bei Mick um einen Mountie, also einem Mitglied der Königlich Kanadischen berittenen Polizei. Das Spiel ist somit wohl im Lande Kanada angesiedelt, das sich schon öfters mit anderen verrohenden Kulturgütern wie Avril Lavigne, Justin Bieber und Hayden Christensen weltweit unbeliebt machten. And dieser Stelle sein ein Verweis auf eine oscarnominierte Zusammenfassung aller Schandtaten Kanadas erlaubt.

MountieMicksDeathride_TitelbildWerfen wir doch mal einen genaueren Blick auf das Spiel. Wie bereits zu erahnen war übernimmt man die Rolle des Mounties Mick. Anstatt pflichtbewusst auf Verstärkung zu warten, betätigt sich dieser in einer From der ungerechtfertigten Selbstjustiz und jagt die McClusky Bande nach einem Überfall über einen Zug. Dieses Motiv wurde auch in jüngster Zeit wieder in Uncharted 2 aufgegriffen, ein Armutszeugnis unserer Zeit. Mick schreckt dabei nicht davor zurück von seiner Schusswaffe Gebrauch zu machen und die lebensecht dargestellten Banditen auf realistische und brutalste Weise ins Jenseits zu befördern. Ebenfalls ist es möglich möglich die Gegner zu zerquetschen indem man von oben auf sie springt. Man möge sich nur vorstellen, Kinder könnten auf den Gedanken kommen dieses Verhalten beim Spielen zu imitieren, die Folgen wären unfassbar. An keiner Stelle ist es möglich die Banditen zur Aufgabe zu Bewegen, diese scheinen zwar tausendfach in der Überzahl zu sein, dennoch sollten solche Optionen in jedes spiel eingebaut werden um ethisch richtiges Handeln der Spieler zu ermöglichen. Abgerundet wird dieses Schreckenskabinett der Verstümmelungs- und Todesmöglichkeiten durch ausströmendes Gas, Handgranaten, verrückte Elche und die Angriffe der Bande selbst. Auch diese zeigt kein Anzeichen vernünftigen Verhaltens und drückt ihren Unbehagen bezüglich einer möglichen Verhaftung  nicht durch Worte, sondern durch Waffengewalt aus.

Besonders sarkastisch ist die fröhliche Musik, komponiert von Ben Daglish, die das brutale Treiben auf dem Bildschirm wohl unterhaltsam machen soll. Da es sich um ein Spiel für den C64 handelt ist die Grafik sehr realistisch gehalten und kann sich trotz der  leicht angestaubten Technik mit modernen Titel wie Grand Theft Auto 4 oder Red Dead Redemption messen. Das Gameplay gestaltet sich besonders perfide, da der Spieler für jeden getöteten Banditen Punkte zur Belohnung erhält und somit dazu motiviert wird so viele Banditen wie nur möglich zu erschießen. Kein Spieler wird nach diesem Titel ein gutes Gewissen haben. Doch scheinbar ist uns Jugendschützern Fortuna hold, denn ein Bug in Level 7 des Spiels verhindert den meisten Spielern das Fortführen des Spiels. Diese Möglichkeit eines Fehlers war jedoch auch den Entwicklern bewusst, sodass diese dem Spieler die Möglichkeit zum Suizid bieten, um sich aus dem Bug zu befreien. Die hohe Fragwürdigkeit einer solchen Möglichkeit außer Acht gelassen, sollte Mountie Mick’s Deathride daher auf keinen Fall in die Hände von Kindern gelangen. Ein Fazit, dass die Gesamtbetrachtung aller Teilaspekte des Spiels ebenfalls unterstützt.

Warum die BPjM diesen Titel nach 25 Jahren Verweildauer vom Index der jugendgefährdenden Medien gestrichen hat, bleibt ein Rätsel.

Siehe auch: Falcon Patrol (frisch vom Index gestrichen I)

Skyfox (frisch vom Index gestrichen II)

Quellen: Bilder und Informationen via c64-Wiki; Gameplay via Youtube.

Black Mesa wurde datiert

Veröffentlicht: September 3, 2012 von Holle in Games
Schlagwörter:, , ,

Bereits seit geraumer Zeit, um genauer zu sein seit acht Jahren, werkeln die Macher der Mod Black Mesa bereits an dieser. Die Mod soll ein Remake des First-Person-Shooters Half Life in der Source Engine werden. Nachdem man das Release immer wieder verschoben hatte, soll es nun am (mehr …)

Am Donnerstag kam erst die überraschende Ankündigung, dass neben Metal Gear Rising: Revengeance (dem Teil, indem man den Cyberninja Raiden spielt) ein neuer Titel mit Snake in der Hauptrolle entwickelt wird. Metal Gear Solid: Ground Zeroes schimpft sich das Werk und ist nun erstmals auch mit bewegtem Bildmaterial zu sehen. Mehr dazu nach dem Klick. (mehr …)