Archiv für die Kategorie ‘Retro’

8-Bit Annoying Person Remover [MOD]

Veröffentlicht: März 2, 2013 von Holle in Retro, Tech
Schlagwörter:, ,

direct8Bit

Grandiose Idee. Hätte ich ein kaputtes NES hier rumliegen würde ich mich gerne daran machen und meinem Mitbewohner mit dem Endprodukt auf die Nerven gehen. Leider habe ich nicht mal ein funktionierendes NES hier, aber das lässt sich doch bestimmt auch mit einem SNES hinbekommen, oder?

PS: Ich weiß, dass diese Idee wesentlich banaler ist als der gestrige TED talk von Amanda Palmer, but sometimes you’ve got to be nerdy.

(via Pixellevel)

Advertisements

Man glaubt es kaum, aber bereits vor 26 Jahren gefährdeten Computerspiele unsere Jugend. Ein besonders düsteres Kapitel in der Geschichte der elektronischen Unterhaltung stellt hierbei Mountie Mick’s Deathride dar.

MountieMicksDeathride_Cover

Bereits zwei Indizien im weisen darauf hin, dass es sich hierbei um die Ausgeburt der kranken Phantasie von Computerspielentwicklern handeln muss. Zum einen sticht markant hervor, dass es Mick sich auf einem Deathride, also einem Todesritt befindet. Wer genau zu Tode kommen soll dürfte schnell klar ein, denn bereits auf dem Cover sieht man den titelgebenden Mick auf Banditen schießen und diese als varmint, also als Schädling bezeichnen. Zum anderen handelt sich bei Mick um einen Mountie, also einem Mitglied der Königlich Kanadischen berittenen Polizei. Das Spiel ist somit wohl im Lande Kanada angesiedelt, das sich schon öfters mit anderen verrohenden Kulturgütern wie Avril Lavigne, Justin Bieber und Hayden Christensen weltweit unbeliebt machten. And dieser Stelle sein ein Verweis auf eine oscarnominierte Zusammenfassung aller Schandtaten Kanadas erlaubt.

MountieMicksDeathride_TitelbildWerfen wir doch mal einen genaueren Blick auf das Spiel. Wie bereits zu erahnen war übernimmt man die Rolle des Mounties Mick. Anstatt pflichtbewusst auf Verstärkung zu warten, betätigt sich dieser in einer From der ungerechtfertigten Selbstjustiz und jagt die McClusky Bande nach einem Überfall über einen Zug. Dieses Motiv wurde auch in jüngster Zeit wieder in Uncharted 2 aufgegriffen, ein Armutszeugnis unserer Zeit. Mick schreckt dabei nicht davor zurück von seiner Schusswaffe Gebrauch zu machen und die lebensecht dargestellten Banditen auf realistische und brutalste Weise ins Jenseits zu befördern. Ebenfalls ist es möglich möglich die Gegner zu zerquetschen indem man von oben auf sie springt. Man möge sich nur vorstellen, Kinder könnten auf den Gedanken kommen dieses Verhalten beim Spielen zu imitieren, die Folgen wären unfassbar. An keiner Stelle ist es möglich die Banditen zur Aufgabe zu Bewegen, diese scheinen zwar tausendfach in der Überzahl zu sein, dennoch sollten solche Optionen in jedes spiel eingebaut werden um ethisch richtiges Handeln der Spieler zu ermöglichen. Abgerundet wird dieses Schreckenskabinett der Verstümmelungs- und Todesmöglichkeiten durch ausströmendes Gas, Handgranaten, verrückte Elche und die Angriffe der Bande selbst. Auch diese zeigt kein Anzeichen vernünftigen Verhaltens und drückt ihren Unbehagen bezüglich einer möglichen Verhaftung  nicht durch Worte, sondern durch Waffengewalt aus.

Besonders sarkastisch ist die fröhliche Musik, komponiert von Ben Daglish, die das brutale Treiben auf dem Bildschirm wohl unterhaltsam machen soll. Da es sich um ein Spiel für den C64 handelt ist die Grafik sehr realistisch gehalten und kann sich trotz der  leicht angestaubten Technik mit modernen Titel wie Grand Theft Auto 4 oder Red Dead Redemption messen. Das Gameplay gestaltet sich besonders perfide, da der Spieler für jeden getöteten Banditen Punkte zur Belohnung erhält und somit dazu motiviert wird so viele Banditen wie nur möglich zu erschießen. Kein Spieler wird nach diesem Titel ein gutes Gewissen haben. Doch scheinbar ist uns Jugendschützern Fortuna hold, denn ein Bug in Level 7 des Spiels verhindert den meisten Spielern das Fortführen des Spiels. Diese Möglichkeit eines Fehlers war jedoch auch den Entwicklern bewusst, sodass diese dem Spieler die Möglichkeit zum Suizid bieten, um sich aus dem Bug zu befreien. Die hohe Fragwürdigkeit einer solchen Möglichkeit außer Acht gelassen, sollte Mountie Mick’s Deathride daher auf keinen Fall in die Hände von Kindern gelangen. Ein Fazit, dass die Gesamtbetrachtung aller Teilaspekte des Spiels ebenfalls unterstützt.

Warum die BPjM diesen Titel nach 25 Jahren Verweildauer vom Index der jugendgefährdenden Medien gestrichen hat, bleibt ein Rätsel.

Siehe auch: Falcon Patrol (frisch vom Index gestrichen I)

Skyfox (frisch vom Index gestrichen II)

Quellen: Bilder und Informationen via c64-Wiki; Gameplay via Youtube.

Ghosts n‘ Goblins: Truth about the Armor

Veröffentlicht: Juli 22, 2011 von Holle in Games, Retro
Schlagwörter:,

Ghosts ’n Goblins ist ein verdammt schweres Spiel! Wer es jemals ausprobiert hat, weiß wovon ich schreibe. Für alle, die’s nicht kennen: Ein Sidescroller von Capcom, in dem ihr als Ritter Arthur eine Prinzessin retten müsst.  Gegner bewerft ihr mit Schwertern, Äxten, Fackeln, usw. Der Knackpunkt: Berührt euch ein Gegner verliert ihr eure Rüstung und lauft nur noch in Unterwäsche umher. Berührt euch nochmal ein Gegner sterbt ihr!

Durch die Menge der Gegner und ihrer Bewegungsmuster ist es unglaublich schwer, das Spiel in einem Anlauf zu Ende zu spielen (Selbst mit modernen Hilfsmitteln, wie Quicksaves kann es für manchen Unmöglich werden. Dennoch ist das Spiel zum Klassiker geworden und als Titel (trotz nur einer modernen Umsetzung für die PSP) etabliert.

Zu genau diesem brutal schwerem Spiel hat Dorkly eines seiner tollen Videos gemacht, dass uns als unwissenden Spieler erklärt, wie es zum ominösen Rüstungsauflösen des Helden kommt. Toll gemacht!

 
Vodpod videos no longer available.

Supaboy, das tragbare SNES

Veröffentlicht: April 14, 2011 von Holle in Games, Retro, Tech

Ab dem Sommer 2011 will das US-Unternehmen Hyperkin eine mobile SNES Konsole namens Supaboy zum Preis von 80$ anbieten. Das Gerät verfügt über einen eigenen Bildschirm, bietet aber auch die Möglichkeit zum Anschluss an ein Fernsehgerät.

Bis jetzt soll das Gerät nur auf dem amerikanischen Markt erscheinen. Wann und ob es auch irgendwann in Europa zu haben sein wird ist im Augenblick noch unklar. Von einem Import sollte man wohl eher absehen, da der Supaboy anscheinend nur NTSC- Spiele wiedergeben kann und wir als PAL Zocker damit in die Röhre schauen würden.

Ob Nintendo diesem Produkt seinen Segen erteilt hat, oder ob eventuell sogar die Patentrechte am SNES ausgelaufen sind steht momentan noch nicht fest. Mal schauen, ob Big N nicht doch noch dagegen vorgehen wird, schließlich will man ja über die Virtual Console auch noch Retro Titel verkaufen, was aber schwer wird, wenn potentielle Käufer einfach ihre alten Spiele weiter nutzen können (Gefällt mir auch besser, sonst wären meine Kisten mit SNES Cartridges ja sehr sinnfei).

Schön, dass sich dieser Gedanke des mobilen Retrogamings auch bei kommerziellen Projekten wieder findet. Vielleicht kommt ja sogar bald ein tragbares N64 auf den Markt ;).

(via golem.de)

LCD Spielesammlung online ausprobieren

Veröffentlicht: März 24, 2011 von Holle in Games, Retro

Ganz, ganz, ganz, ganz früher gab es auch schon mobiles Gaming. Ich rede hier nicht vom allseits bekannten Game Boy, sondern von den LCD-Games der 80er Jahre. Sprich keine Animationen, ein statisches Hintergrundbild und piepsige Sounds. Für die jüngere Gaming Generation bestimmt die Hölle für die Älter werdenden Gamer eine liebevolle Erinnerung. Wer sich diese Erinnerung mal wieder auffrischen möchte, dem sie die Seite Pica Pic ans Herz gelegt. Dort bekommt man kostenlos eine gute Auswahl an gängigen LCD Spielen, u.a. Donkey Kong, The Terminator, Mickey & Donald, Merry Cook und anderen grandiosen Titeln.

Pica Pic (via nerdcore)

Skyfox (frisch vom Index gestrichen II)

Veröffentlicht: Januar 2, 2011 von Holle in Games, Retro
Schlagwörter:, ,

In den letzten Tagen des Jahres 2010 hat die BPjM (Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien) wieder einen Bericht herausgegeben mit den neusten Beschlagnahmungen und Indizierungen. Gleichzeitig wurden einige Titel wieder von der Liste gestrichen, wie z.B. Rambo 2 (Film) und Skyfox (Spiel).

Den Titel Skyfox kannte ich bisher nicht und musste zunächst mal nachschlagen, worum es sich dabei handelt. Im Vornherein dachte ich an einen pixeligen Shooter, bei dem man noch pixeligere Menschen umbringt und dabei nicht unbedingt für das Gute kämpft. Doch die Wahrheit sieht anders aus und hinterfragt dabei das Vorgehen der BPjM.

In Skyfox steuert ihr den fortschrittlichsten Kampfjet, den ihr im Auftrag der fiktiven Regierung, der „Förderation“, steuert. Ausgestattet mit Lasern, Raketen, Schilden und hitzesuchenden Raketen. Mit diesem Arsenal ausgerüstet kämpft ihr gegen gegnerische Panzer, Kampfflugzeuge und Mutterschiffen. Das Geschehen nehmt ihr dabei aus der Cockpitperspektive wahr. Für damalige Verhältnisse ein klasse Spiel, dem es jedoch an Abwechslungsreichtum mangelte.

Um ehrlich zu sein verstehe ich nicht so wirklich, weshalb der Titel überhaupt auf der Indizierungsliste landete. Man sieht keine direkte Gewalt gegen Menschen oder andere Wesen. Es besteht keine Aufforderung dazu Unschuldige anzugreifen oder zu töten. Erotik habe ich auch noch nicht im Bildmaterial gesehen. Weshalb ist der Titel denn indiziert worden? In jedem Star Wars Film kommt die gleiche Menge an Gewalt vor, wenn nicht sogar mehr. Versteht mich nicht falsch, ich fröhne nicht den gewaltverherrlichenden Medien, aber so manche Indizierung der BPjM finde ich mehr als fragwürdig, was nicht heißt, dass ich den Gedanken einer Prüfstelle für Medien Verurteile. Denn alles will ich nun wirklich nicht am Bildschirm bzw. auf der Leinwand sehen.

Doch da muss sich jeder sein eigenes Bild von machen. Für mich steht jedoch fest, dass Skyfox zu Unrecht auf dieser Liste gelandet ist.

Quellen: Indizierungsliste via Schnittberichte, Infos via Wikipedia und Mobygames

The Angry Video Game Nerd: Christmas Special

Veröffentlicht: Dezember 9, 2010 von Holle in Games, Retro
Schlagwörter:

Es gibt wenige „Sendungen“ im Internet auf die ich mich wahnsinnig freue. Der Angry Video Game Nerd ist jedoch eine löbliche Ausnahme. Zweimal im Monat (leider mit Ausnahmen) bereichert er mich und alle anderen Zuschauer, dank seines einzigartigen Humors und handwerklich sehr guter Arbeit, mit den schlechtesten Games auf allen alten Konsolen. Wer mehr zum AVGN wissen möchte, möge sich bitte diesen Beitrag ansehen.

Heute war es wieder soweit und eine neue Folge wurde zugänglich. Diesmal sogar per Youtube, weshalb ich besagte Folge hier eingebettet habe.

Diese Folge ist ein klasse Abschluss für dieses Jahr, in der sich der Nerd an der Geschichte um den Grinch orientiert und alle modernen Videospielgeschenke durch shitty Games ersetzt. Zusätzlich ist der gesprochene Text ein wunderbar nerdiges Gedicht geworden. Ich wünsche viel Spaß damit.