Umzug

Veröffentlicht: März 30, 2013 von Holle in Uncategorized

Wenn du das liest, bist du auf dem alten Blog. Alle Einträge findest du jetzt unter www.techngames.de 

Endlich hat das Rätseln um Hideo Kojimas nächsten Titel der Metal Gear Solid Reihe ein Ende. Anlässlich der GDC 2013 präsentierte man dort einen neuen Trailer, der klarstellt, dass sich Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain tatsächlich in Entwicklung befindet.

Aber Moment mal. War da nicht auch mal die Rede von einem MGS Titel namens Ground Zeroes? Und schloss Kojima nicht jegliche Beteiligung an The Phantom Pain aus? Was stimmt denn nun?

Nun, Metal Gear Solid 5 ist als Spielpaket, bestehend aus Ground Zeroes und The Phantom Pain vorgesehen. Dabei sollen beide Titel getrennt erscheinen. Ground Zeroes ist als Prolog zum Spiel gedacht, während The Phantom Pain dann der tatsächliche Haupttitel sein soll. Eine Ähnliche Strategie hatte man damals bereits mit Gran Turismo gefahren, bei dem auch zunächst ein Prolog und mit zeitlicher Versetzung Gran Turismo 5 folgte. Es bleibt jedoch die Frage offen, ob Spieler die den Prolog nicht kaufen dieser Inhalt vorenthalten wird und man somit für das volle Spielerlebnis zwei mal zu Kasse gebeten wird. Dazu gab es bislang noch keine Äußerungen. Dennoch hat damit das Rätselraten ein Ende und die Marketingabteilung für das Spiel kann eine erfolgreiche virale Kampagne mit allerlei Spekulationen aufweisen. Ein Traum!

Aber ist es in Ordnung, das Spiel in zwei (womöglich ungleich große) Teile aufzuteilen? Meiner Meinung nach ja, aber das hängt von der endgültigen Veröffentlichungsstrategie ab. Zum Einen kommt es auf das Preis/Leistung Verhältnis der Titel an (Stimmt die „Menge“ an Spiel die man zum jeweiligen Preis bekommt?). Zum Anderen muss der Veröffentlichungszeitraum beider Titel stimmen (Liegt die Veröffentlichung von Teil B nicht zu nah aber auch nicht zu weit von Titel A entfernt?). Sollte beides stimmen, ist diese eine durchaus akzeptable Methode der Veröffentlichung, bei der Fans schon mal einen Einblick in das kommende Hauptspiel erhalten und alle Anderen mal reinzuschnuppern können ob Ihnen der Titel zusagt. Besser als Gameplay Inhalte zu entfernen und diese als kostenpflichtigen DLC ab dem Veröffentlichungstag bereitzustellen.

PS: Diese Meinung könnte durch mein momentanes Spielen von MGS3: Snake Eater auf der PS Vita geprägt sein. Könnte …

Google stellt den Reader ein – R.I.P.

Veröffentlicht: März 14, 2013 von Holle in Tech
Schlagwörter:, , , , ,

Google_Logo

Bislang war ich immer sehr zufrieden mit den Google Produkten, die ich nutze. Googlemail, bietet genügend Speicher ist schnell und die Werbung fällt fast nicht auf. Die Google Docs und Google Drive sind für mich mein Online Büro geworden um Texte zu Hause oder in der UniBib zu schreiben und später im Studio auszudrucken oder mp3 Dateien mal schnell von zu Hause aus verfügbar zu machen.

Und mit dem Google Reader konnte ich meine recht vielen RSS Feeds übersichtlich halten, mich informieren und zu gleich auch recherchieren. Das war die erste Seite, die ich jeden Tag aufrief, die immer wieder von mir angeklickt wurde und in die ich zum Tagesabschluss noch mal einen Blick warf. Zudem war sie auch ein schöner Zeitvertreib. Viele hier im Blog vorgestellten Themen fielen mir oft erst durch den Reader in die Hände. Er machte die Tageszeitung obsolet und war ein treuer Begleiter, den ich von überall her aufrufen konnte. Doch warum schreibe ich nur im Präteritum über den Google Reader? Nun, weil er nicht mehr ist, bzw. nicht mehr sein wird.

Google hat sich dazu entschlossen den Reader und ein paar andere Services abzuschalten. Stichtag für die Abschaltung ist der 1. Juli. Bis dahin kann er noch genutzt werden. Seien Feeds, kann man sich über Google Takeout runter laden und in einen anderen Feed Reader importieren.

Das ist meiner Meinung nach ganz große Grütze. Ein tolles Produkt, dass gerade unter Bloggern sehr beliebt war einfach so einzustellen ist mehr als ärgerlich. Klar, das gehört bei Google zum Geschäft mit dazu, nicht mehr als wesentlich oder vielleicht sogar unrentabel angesehene Produkte aus dem Angebot zu werfen. Aber ist es sinnvoll ein Produkt, dass in der Sphäre der Meinungsbildung und des Meinungsaustausches im Internet stark genutzt wird einzustellen? Macht man sich damit beliebt? Keinesfalls! Verliert man damit kurzfristig an Ansehen? Auf alle Fälle! Wird Google langfristig schaden davon nehmen? Ungewiss. Der Reader wird hauptsächlich von Bloggern, evtl. auch Journalisten genutzt, um auf dem laufenden zu bleiben und sich zu informieren. Die wenigstens Nutzer sind einfache Internetnutzer, die sich entweder direkt auf ein paar Newsseiten informieren oder das Internet zum Chatten, Skypen oder Mailen nutzen. Diesen Kreis wird es nicht stören. Ebenso wenig die Leute, die das Internet nur als Unterhaltungsmedium (Audio, Video, Spiele) nutzen.

Ich persönlich finde es ärgerlich, da ich die (bequeme) Angewohnheit angenommen habe, mir von Google alles aus einer Hand liefern zu lassen. Das ist nicht sonderlich schlau, schon klar. Aber die Zeitersparnis, mich nicht bei drölfzig  Anbietern anmelden zu müssen fand ich einfach toll. Und die angebotenen Dienste haben immer problemlos funktioniert. Wer weiß vielleicht beginnt damit mein persönlicher Exodus aus dem Lande Google, hinein in die freien Welten des Internets.

PS: Eine Petition zum Erhalt des Readers gibt es hier.

PPS: Ich überlege noch ob ich mich für newsblur oder netvibes entscheiden als Substitutionsgut soll. Wahrscheinlich sogar bezahlt.

PPPS: Bitte Google, stellt doch noch die Mail Anwendung, die Docs, Drive, Youtube und am besten auch noch Android und die Suchfunktion ein. Dann seid ihr komplett aus meinem Leben!

(via nerdcore)

Tropes-vs-videogames

Im Juni letzten Jahres hatte Anita Sarkeesian über Kickstarter um 6.000$ gebeten um eine 5 teilige Dokureihe über Stereotypen in der Darstellung von Frauen in Videospielen produzieren zu können. Soweit ganz interessant. Insgesamt kam jedoch viel mehr Unterstützung zusammen, nämlich über 150.000 $. Das führte dazu, dass die Reihe bereits im Voraus auf 12 Folgen ausgeweitet wurde. Blöd war anschließend nur, dass man etwas länger nichts von Frau Sarkeesian gehört hatte und einige Unterstützer ungeduldig wurden. Manche witterten sogar schon eine schlichte Abzocke, aber lagen mit dieser Vermutung zum Glück falsch. Denn pünktlich zum Weltfrauentag erschien die erste Folge, die sich mit der „Damsel in Distress“ (Der Jungfrau in Nöten beschäftigt.

Mir persönlich gefällt das erste Video bereits sehr gut. Es ist schon ein kleiner Augenöffner, um sein Lieblingsunterhaltungsmedium mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Dennoch sei angemerkt, dass Stereotypen generell nichts Negatives sondern wichtige Funktionen übernimmt, wie die Vereinfachung der Komplexität der Lebenswelt oder der Selbstdefinition des Ichs. Trotzdem ist es wichtig die Abbildung von Stereotypen zu beobachten und notfalls sogar zu intervenieren um negative, gesellschaftliche Auswirkungen vermeiden oder abschwächen zu können.

Gerade deshalb bin ich persönlich sehr interessiert an der Thematik (und weil ich bereits entsprechend spannende Seminare an der Uni hatte), aber auch weil die Titel der weiteren Folgen ebenso vielversprechend klingen (gerade Folge 12).

  • Damsel in Distress – Video #1
  • The Fighting F#@k Toy – Video #2
  • The Sexy Sidekick – Video #3
  • The Sexy Villainess – Video #4
  • Background Decoration – Video #5
  • Voodoo Priestess/Tribal Sorceress – Video #6
  • Women as Reward – Video #7
  • Mrs. Male Character – Video #8
  • Unattractive Equals Evil – Video #9
  • Man with Boobs – Video #10
  • Positive Female Characters! – Video #11
  • Video #12 – Top 10 Most Common Defenses of Sexism in Games

Schade, dass ich erst jetzt aktiv an Kickstarter teilnehme. Mehr Informationen gibt es auf der Kickstarter Seite des Projekts.

(via 4Players)

The Cyanide & Happiness Show [KICKSTARTER]

Veröffentlicht: März 4, 2013 von Holle in TV Serie
Schlagwörter:, , ,

C&H_Show

Kickstarter ist eine tolle Sache für Projekte, die sich über Crowdfunding finanzieren lassen möchten. Nicht erst seit der OUYA Konsole oder dem Double Fine Adventure ist Kickstarter auch in meinen Interessenfokus gerückt. Aber bislang habe ich mich noch nicht so wirklich getraut jemanden vollkommen zu unterstützten, da mir meistens die innere Verbindung zum Projekt gefehlt hat. Ich finde es zwar toll, wenn sich neuartige Projekte wie z.B. der 3D Doodler darüber finanzieren lassen, aber so ganz hat das nie meine Interessen abgedeckt. In anderen Fällen war einfach der Unterstützungsbetrag zu hoch, damit ich selbst eine Ausfertigung des unterstützten Projekts erhalten hätte.

Doch seit ein paar Tagen hat sich das geändert. Bereits vor gut zwei Wochen haben die Macher des Cyanide & Happiness Webcomics damit begonnen um Unterstützung für eine eigene Show zu bitten, nachdem die Gespräche mit TV Sendern allesamt unzufrieden verlaufen waren. Da war ich sofort bei der Sache, da Cyanide & Happiness mein liebstes tägliches Webcomic ist (auch wenn die Qualität schwankt) und diese bereits vor längerem mal ein paar Shorts rausgehauen haben, die ich immer noch grandios finde. Mit dieser Ankündigung war meine Hemmschwelle überschritten. Ich registrierte mich und förderte das Projekt erst mal mit dem symbolischen Wert von 1$. Das ist zwar keine riesige Summe aber ich konnte nicht wirklich viel zu dem Zeitpunkt ausgeben, wollte den Jungs aber wirklich helfen.

Seit da an bekam ich die regelmäßigen Updates über die Finanzierung des Projekts. Schließlich gab ich mir doch noch einen Ruck (und hatte einen kleineren Geldsegen) und habe meinen Unterstützungsbetrag doch noch auf 40$ erhöht. Mittlerweile bin ich mehr als gespannt, wie weit die Finanzierung des Projekts noch voranschreiten wird. Die notwendigen 100% (250.000 $) sind längst erreicht, aber dennoch fände ich es schön, wenn die Jungs das von Ihnen gesteckte höchste Finanzierungsziel erreichen würden.

Was besonders schön an dem Projekt ist, dass alle Folgen der Serie kostenlos im Internet verfügbar sein werden. Wer dennoch das Projekt unterstützt bekommt (neben der unendlichen Dankbarkeit der Macher) die Möglichkeit in den Produktionsprozess zu schauen und die Folgen DRM frei runterzuladen (+ ganz viel anderer Kram, je nachdem wie viel man bereit ist zu unterstützen.

Wenn ihr nun auch Interesse an einer Cyanide & Happiness Show haben solltet, werft doch mal einen Blick auf deren Kickstarter Seite.

Und falls ihr erst mal Arbeitsproben sehen wollt, sind hier ein paar der Cyanide & Happiness Shorts:

TR2011LogoAm Dienstag (05.03.2013) ist es soweit: der (erneute) Neustart der Tomb Raider Reihe feiert seine Veröffentlichung in Deutschland. Ich war bereits letztes Jahr von der ersten Version des Spiels auf der gamescom sehr angetan und freue mich darauf, mir den Titel bald selbst vornehmen zu können. Auch wenn erste Tests bereits verlauten lassen, dass der Titel dem Versprechen eine verletzliche Protagonistin zu haben nach einiger Zeit nicht mehr ganz gerecht wird und zum Gears of War Klon verkommt, bin ich trotzdem auf das Spiel gespannt. Abenteuer, Schätze und Action haben bei mir schon seit Indiana Jones gezogen, haben mich die Uncharted Reihe lieben lassen und werden sicher auch bei Tomb Raider mein Herz höher schlagen lassen.

Auch Conan O’Brien lässt mein Herz (wenn auch aus anderen Gründen, der Komik wegen) höher schlagen. Vor allem, wenn er als Nichtgamer sich Spiele vornimmt. So zuletzt geschehen bei Tomb Raider. Genial komisch und wer bei 06:10 nicht zucken oder wegschauen muss, ist innerlich tot.

8-Bit Annoying Person Remover [MOD]

Veröffentlicht: März 2, 2013 von Holle in Retro, Tech
Schlagwörter:, ,

direct8Bit

Grandiose Idee. Hätte ich ein kaputtes NES hier rumliegen würde ich mich gerne daran machen und meinem Mitbewohner mit dem Endprodukt auf die Nerven gehen. Leider habe ich nicht mal ein funktionierendes NES hier, aber das lässt sich doch bestimmt auch mit einem SNES hinbekommen, oder?

PS: Ich weiß, dass diese Idee wesentlich banaler ist als der gestrige TED talk von Amanda Palmer, but sometimes you’ve got to be nerdy.

(via Pixellevel)